Tägliche Übung

für mehr inneren Frieden

Wir wünschen uns unser Leben aktiv selbst gestalten zu können, und doch haben wir so oft das Gefühl, dass irgendwelche widrigen Umstände „da draußen“ über uns bestimmen und uns daran hindern gut zu leben. Wenn wir alles in der Hand hätten und alles bestimmen könnten, wonach würden wir uns am meisten sehnen?

Jeder wird das für sich anders definieren, doch gibt es paar allgemein gültige Grundvoraussetzungen, dafür dass ein Leben wirklich gelingt. Diese Einsichten haben sich seit der Antike nicht wirklich verändert. Sicher leben wir in einer beschleunigten Welt, aber unsere inneren Bedürfnisse sind gleich geblieben. Auch der Weg zum Glück ist gleich geblieben.

Wir brauchen Freundschaften und gute Beziehungen innerhalb unserer Gruppierungen. Das ermöglicht uns Anderen, und uns selber, zu vertrauen…
Ohne ein gelegentliches Wagnis treten wir auf der Stelle…
Wir brauchen eine gewisse materielle Sicherheit. Das gibt uns die Freiheit nachzudenken und umzudenken…
Wir sollten erkennen, dass wir allzuoft urteilen und unsere Glaubenssätze so manches verfärben. Diese Erkenntnis ermöglicht uns nicht alles auf uns zu beziehen. Sie ermöglicht uns einen Schritt zurückzugehen und Situationen aus einer anderen Perspektive anzuschauen…
Wir müssen akzeptieren, dass wir vieles nicht im Alleingang, oder vielleicht überhaupt nicht, verändern können. Das ermöglicht es uns, uns darauf zu konzentrieren, was in unserer Macht steht…
Wir sollten vernünftig sein und vernünftig handeln…
Wir sollten bewusster hinschauen, warum wir so reagieren und agieren, wie wir es tun – oft unbewusst. Das schenkt uns neue Erkenntnisse, öffnet uns Türen…
Wir sollten uns klar machen, dass für ein gelingendes Leben Muße eine unabdingbare Voraussetzung ist. Das ermöglicht uns nicht mehr, wie „aufgescheuchte Hühner“ durch den Alltag zu rennen. Wir dürfen vor allen Dingen die Muße unseren Kindern nicht systematisch abtrainieren…
Und zu guter Letzt müssen wir all dies täglich üben, um inneren Frieden zu empfinden…

Das Umdenken und Einüben haben uns die großen Philosophen der Antike vorgelebt. Hat sich viel getan in den 2500 Jahren, die seitdem vergangen sind? Wie immer die Antwort ausfällt, unsere Leben hier und jetzt haben nur wir selber in der Hand.

 

Julia Kalmund, Juli 2017

Street Philosophy ist Philosophie für jedermann und durchaus als Lebenshilfe zu verstehen. Wir diskutieren über Fragen, die uns alle bewegen und suchen mit Hilfe der Philosophie gemeinsam nach möglichen Antworten und anderen Perspektiven.

 

 

Pic by @shesnorookie