Willkommen

im Himmel auf Erden...

Am Münchner Flughafen hing lange ein Plakat mit der Überschrift  „Willkommen im Himmel auf Erden“. Ich empfinde es als großes Privileg, als Bayer geboren zu sein und in einem landschaftlich reizvollen und friedlichen Teil der Erde, in einem Rechtsstaat, mit funktionierendem Sozial- und  Bildungssystem leben zu dürfen.

Da ich aber seit einigen Jahren, die meiste Zeit in einer der ärmsten Regionen unserer Erde verbringe, erlebe ich auch, was es bedeutet über alle Sicherheiten und Bequemlichkeiten unseres Lebensstils nicht verfügen zu können. Bei meiner Arbeit in Ostafrika sehe ich täglich Mütter, die viele Kilometer laufen müssen, nur um an trinkbares Wasser zu kommen oder Kinder, deren größte Sehnsucht es ist in eine Schule zu gehen, schon  allein deshalb weil es dort einmal täglich eine Mahlzeit gibt. Ich sehe, wie Missionare ihr Leben dem Helfen widmen und wie Entwicklungshelfer verzweifelt versuchen aus unlösbaren Problemen das Beste zu machen.

Hier in Ostafrika ist die humanitäre Krise immer sichtbar, das Handeln jedes einzelnen ist davon direkt betroffen. Bei uns in Deutschland fallen die Konsequenzen unseres Lebensstils nicht sofort und direkt auf uns zurück, was aber nicht heißt, dass es sie nicht gibt.

Was ich aber aus dieser Erfahrung wirklich gelernt habe, ist all die kleinen Dinge im Leben zu beachten. Wenn ich an Themen wie Massentierhaltung denke, dann sehe ich uns als Konsumenten in die Verantwortung genommen. Ähnlich ergeht es mir, wenn ich voller Technikbegeisterung ein neues Smartphone auspacke und dabei an die Verschwendung der Rohstoffe und die schlechten Bedingungen in der Produktion denke. Welche Alternativen und welchen Spielraum haben wir bei unseren Alltagsentscheidungen?

Die Ethikkonferenz greift solche Themen auf und stellt Fragen nach unserer individuellen Haltung und der  Verantwortung des Einzelnen in unserer Gesellschaft und darüber hinaus. Es sind die immer wieder zu überdenkenden Fragen nach dem moralischen Fundament unseres Zusammenlebens!

Ob es uns, die „im Himmel auf Erden“ leben dürfen, jemals möglich ist, uns so zu verhalten, dass wir dort auch hingehören, kann ich nicht beantworten. Aber es ist mir wichtig, darüber nachzudenken.

Ich freue mich auf den anregenden Austausch im Rahmen der Ethikkonferenz am 9. November 2017 im Literaturhaus in München.

 

S.K.H Prinz Ludwig von Bayern, September 2017

Die Ethik-Konferenz am 9. November 2017 im Literaturhaus in München – Beyond Good, eine Veranstaltung von Salon Luitpold und Street Philosophy® unter der Schirmherrschaft von S.K.H Prinz Ludwig von Bayern. 

Es sprechen :

Juliane Leopold über Wahrheit und Lüge,
Prof. Dr. Patrizia Nanz über demokratische Werte,
Dr. Nadja Tschirner über Chancengleichheit,
Kardinal Reinhard Marx zum Thema christliche Werte,
Staatsminister Dr. Gerd Müller über die Möglichkeiten einer gerechten Globalisierung,
Axel Hacke über Anstand,
Prof. Dr. Armin Nassehi über ethisches Handeln,
Prof. Dr. Julian Nida-Rümelin über das Thema Grenzen und
Prof. Dr. Richard David Precht über Tier-Ethik.

Lassen Sie sich diese Veranstaltung nicht entgehen. Sichern Sie sich hier Ihre Tickets.

 

 

Pic by @muenchenarchitektur