Der Stein der Weisen

oder der Sinn des Lebens

Der Stein der Weisen (Lapis philosophorum) bezeichnet eine mystische Substanz in der Alchemie, die unedle Metalle in edle Metalle verwandeln kann, vor allen Dingen in Gold und Silber. Die Bemühung diesen Stein zu entdecken wird Opus Magnum (das bedeutendste Werk) genannt.

Für uns ist unser Leben ein Opus Magnum, und die meisten von uns sind auf der Suche nach einem Sinn für dieses “Werk”, das unser Leben ist. Die antiken Philosophen bezeichneten ein gelungenes Leben als sinnvoll. Diese Feststellung würden wir heutzutage hinterfragen, weil wir davon ausgehen, dass jeder ein eigenes Bild davon hat, wie sein Leben gelingen kann.

Wir haben sicher eine Idee, was uns wertvoll und sinnstiftend erscheint und haben das Gefühl, dass diese Eigenschaften sich nicht darin erschöpfen können, dass wir moralisch sind. Es gibt Voraussetzungen für ein gelungenes Leben, die man nicht nur auf Moral und nicht nur auf Glück reduzieren kann. Ein Leben, das man intensiv lebt, auf Gebieten, die einem wichtig und essentiell erscheinen, ob es im Sport, durch wohltätiges Engagement, durch eine gut geleistete Arbeit oder durch Achtsamkeit im Umgang mit anderen, ist ein wertvolles Leben.

Leben wir intensiv, und dazu noch moralisch, können wir uns getrost fragen, warum wir überhaupt nach einem Sinn trachten. Wir sind doch oft zufrieden, zuweilen wirklich glücklich, und realistischer Weise, manchmal niedergeschlagen, frustriert oder wütend. Das ist unser Alltag. Also warum leben wir nicht einfach? Warum die Suche? Weil wir wir oft in der Nacht wachliegen und uns fragen: „Macht mein Leben Sinn?“

Die Suche nach einem Sinn ist vielleicht das, was uns Menschen auszeichnet. Wir denken über uns nach, wir denken über die Gruppe, die Gesellschaft und die Welt in der wir leben nach. Wir haben die Möglichkeit zur Selbstreflexion, wir können einen Blick von außen auf uns werfen. Wenn wir dies gelegentlich kritisch tun, und es aushalten, wenn uns nicht alles gefällt, was wir sehen, dann können wir darüber “sinnieren”, was wir verändern können, um unserem eigenen Leben jenseits des Konsums, jenseits der täglichen Sorgen, so zu gestalten, dass wir allmählich ein Gefühl dafür bekommen, wie wir leben möchten, und wer wir wirklich sind.

 

Julia Kalmund, März 2018

À propos “Stein der Wesen”… Kennen Sie den Beitrag von Nina Schmid zu Harry Potter

 

Wussten Sie schon?
Street Philosophy®  hat eine Video-Serie ins Leben gerufen um im kurzen Zwiegespräch mit Experten, gewissen Begriffen auf den Grund zu gehen. Die Videos sind Live-geschnitten, auf den Punkt, in idealer Länge, tiefgründig und unterhaltsam zugleich.

“Was ist eigentlich der Sinn (des Lebens)?” wollten wir wissen und haben nachgefragt bei der Philosophin und Theologin Prof. Dr. Dr. Katharina Ceming.  

“Spätestens in Grenzsituationen holt uns die Sinn-Frage ein”, weiß Karl Jaspers. Die Suche nach dem Sinn und die Antwort auf diese Frage, haben sich über die Jahrhunderte sehr gewandelt: In der Antike galt ein gutes, gelungenes Leben als Sinn gebend. Im Mittelalter stellte sich die Frage nicht, da allein ein Leben bei Gott den Menschen Sinn geben sollte.

Doch wie ist es in der heutigen Zeit? Finden wir jetzt noch einen Sinn? Gibt es denn einen objektiven Sinn? Und wenn nein, was hat das für Auswirkungen? Wie ist es mit einem subjektiven Sinn und was hat das mit der Gestaltung des persönlichen Lebens jedes einzelnen zu tun? Katharina Ceming meint dazu: „Der Sinn ist die Essenz unseres eigenen Daseins.“ Das möchten wir näher erläutert bekommen!

Die DVDs sind qualitativ hochwertig und ästhetisch verpackt und sind damit auch ein ideales Geschenk.
Eine noch größere Themenauswahl finden Sie bei den Download-Videos.